Jetzt hab ich aber viel zu erzählen!
Jetzt hab ich aber viel zu erzählen! avatar

Hallo Leute,

also zunächst einmal, entschuldigt, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben. Frauchen und Herrchen hatten in der letzten Zeit so viel zu tun, dass wir gar nicht an den Computer kamen, um hier zu schreiben. Aber jetzt dürfen wir wieder. Wird Zeit, dass die Menschen uns auch einen Computer kaufen … hi, hi.

Frl. Rosa, Vin und ich

Frl. Rosa, Vin und ich

Also, in der letzten Woche ist eigentlich nichts Wesentliches passiert. So das Übliche, Ihr wisst schon, rausgehen, das Nötigste erledigen, im Garten tollen, essen und schlafen.

Gestern aber war wieder mal ein ganz besonderer Tag. Herrchen hat Frauchen und mich schon ganu früh, (draußen wurde es gerade hell) zu Tanja gefahren. Dort wartete Emma schon im Auto und wir packten alles, was wir von zu Hause mitgenommen hatten, auch noch in Tanjas Auto. Tanjas Freundin Maja war auch schon im Auto. Emma wusste auch nicht, wo es hingehen sollte, so viel ich auch quengelte, sie konnte mir auch nichts sagen. Herrchen fuhr wieder nach Hause und wir fuhren auch los. Zunächst habe ich mal versucht, Maja um den Finger zu wickeln, dass sie mich zu Emma lassen solle. Aber Maja sagte immer nur: Anton bleiben. (Das kenne ich doch schon woher ….). Irgendwann bin ich dann eingeschlafen.

Ich muss eine ganze Weile geschlafen haben, denn es schien die Sonne und es war ganz schön heiß auf dem Parkplatz, wo mich Frauchen aus dem Auto holte. Die Menschen nahmen den ganzen Krempel (Stühle, Boxen, Rucksäcke) und Emma und mich und wir „dackelten“ (natürlich bernerten) an einer großen Straße entlang und ganz viele Menschen, die genauso bepackt waren wie Tanja, Maja und Frauchen, und ganz viele Hunde liefen zu einem großen Haus. Vor manchen „Kollegen“ hatte ich richtig Angst. Da habe ich mich immer an Frauchen gedrückt – die hat mich dann beschützt.

Wir sind dann in das Haus gegangen und haben in einer Ecke unsere Sachen hingestellt. Die Zweibeiner erzählten dann von einer Hundeausstellung und dass Emma hier laufen würde. Was war das denn, wir sind doch alle gelaufen und keiner ist getragen worden … ????

Dann war daneben ein großer Berner, der war wunderhübsch. Wisst Ihr wer das war? Das war mein Papa, der Vin mit seinem Frauchen Feli. Das war schön.

Einige Zeit später kam dann auch noch Frl. Rosa, meine Schwester mit ihrem Herrchen und Frauchen und noch einer Frau. Die müssen ganz in der Nähe von Gießen wohnen und machten deshalb einen Abstecher zu der Hundeausstellung. Die waren auch ganz lieb zu mir. Mit Rosa habe ich toll gespielt. Dort haben wir den ganzen Tag verbracht.

Zwischendurch habe ich dann aber auch mal geschlafen. Es war mir ganz egal, ob da eine große Dogge neben mir war oder sonst was. Ein Nickerchen musste sein.

Ach übrigens, Laufen heißt: Emma musste mit Tanja im „Ring“ laufen, so heißt der Teil, in dem die Hunde durch einen „Richter“ begutachtet werden. Emma hat ein Sehr gut erhalten. So sagen die Menschen. Genauer könnt Ihr das auf den Seiten von den Nusszweigleins sehen. Tanja hat dort auch Bilder eingestellt.

Am Nachmittag sind wir wieder nach Hause gefahren. Puhh, war ich müde.

Als ich nach Hause kam, war Ben auch so müde. Was der den gestrigen Tag gemacht hat, soll er Euch selbst erzählen.

Auf dem Bild seht Ihr links meine Schwester Rosa, mein Papa Vin und mich.

Das war es für heute – jetzt muss ich schlafen.

Gute Nacht –

Anton

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.